Unser Kindergarten "Unterm Regenbogen"

Gestatten: Ev. Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“

65 muntere Mädchen und Jungen toben durch die Einrichtung und sind in 3 Gruppenräumen, auf 2 Höfen, im Bauraum, im Flur, in der Verkleidungsecke und am Puppenhaus zu finden.

Sich bewegen lernen, heißt fürs Leben lernen, denn Herumtoben macht schlau.

8 Erzieherinnen laden die Kinder ein, ermutigen und inspirieren sie, sich all das Wissen anzueignen, was sie für ihr späteres Leben brauchen.

Religionspädagogik und Musik werden bei uns ganz groß geschrieben. Zum einen in den wöchentlichen am Donnerstag statt findenden „Musikalischen Gottesdiensten“ mit Pfr. Fuhse und der musikalischen Früherziehung mit Barbara, sowie in biblischen Geschichte und Gebeten.

Das Besondere an unserer Kita ist die „Buchausleihe“ mit Ulla und ihrem Team. Jeden Dienstagmorgen können die Kinder aus unzähligen Büchern wählen.

An jedem 1. und 3. Freitag wird in der ganzen Kita gemeinsam gefrühstückt, es gibt ein Büfett oder es wird gemeinsam gekocht. Außerdem gibt es eine „Märchenstunde“ mit Bärbel.

 

 

 

Am Ende der Seite  finden Sie Hinweise zur Kinderbeförderung, die uns die Kreisverwaltung zur Verfügung gestellt hat.

 

 

 

Leitung:

Fr. Nicole Althaus, Waldweg 2, 55596 Waldböckelheim, Tel.: 06758-6578

Öffnungszeiten: Mo – Do 7.00 – 16.30 h; Fr 7.00 h – 14.00 h

 

 

Wir garantieren für Kinder (auch jünger als drei Jahre) eine qualifizierte Betreuung nach Maßstäben modernen Qualitätsmanagements in Kindertagesstätten. Wir bieten Halbtags- und Ganztagsplätze an; auch im Sharingverfahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Hier finden das KiTa-ABC - die wichtigsten Informationen über unseren Kindergarten. Sie können das Dokument in unserem Service-Bereich downloaden.

 

 

Evangelische Kindertagesstätte

 

„Unterm Regenbogen“

 

KITA-ABC

 

 

Angebote: Zweimal pro Woche finden zusätzliche externe Angebote in unserer

 

Einrichtung statt, wie z.B. frühmusikalische Erziehung mit Fr. Barbara Kaiser und eine Buchausleihe mit dem Büchereiteam der ev. Kirchengemeinde.

 

 

 Anmeldung: Bei der Anmeldung erhalten Sie ein Formular und es besteht die Möglichkeit des ersten Kennenlernens der Einrichtung und der Erzieherinnen.

 

 Außengelände: In der Kita dürfen die Kinder in kleinen Gruppen während des Freispiels alleine auf die Höfe, ansonsten nutzen alle Gruppen täglich das Außengelände.

 

 

Aufsichtspflicht: Beginnt bei der Abgabe des Kindes in der Gruppe mit Blickkontakt zur Erzieherin und endet beim Abholen. Die Kinder werden ausschließlich an die Erziehungsberechtigten übergeben. Sonstige Personen erhalten ein Kind nur dann, wenn ein schriftliches Einverständnis der Erziehungsberechtigten der Leitung vorliegt und persönlich vorgestellt wurde. Bei öffentlichen Veranstaltungen (Außenaktionen, Kita-Festen, usw.) liegt die Aufsicht bei den Erziehungsberechtigten.

 

 

 Ausbildungsstätte: Mehrmals im Jahr leisten Schüler verschiedener Schulformen im Zuge ihrer Ausbildung ein Praktikum in unserer Einrichtung ab. In dieser Zeit werden sie von einer Erzieherin betreut und unterstützt.

 

 

Bewegungsbaustelle: Die Kinder erhalten hier im Wechsel die Möglichkeit ihre Motorik, das Körpergefühl und die Selbstständigkeit in der Turnhalle auszuleben.

 

Bring- (Abholzeiten): von 7.00 Uhr bis 9.15 Uhr Bringzeit

Von 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr Abholzeit

Von 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr Essenszeit

Von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr Abholzeit für „Kaltesser“

Von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr Abholzeit für GT-Kinder

 

Um einen reibungslosen und sicheren Ablauf zu gewähren, bitten wir Sie, die Bring- und Abholzeiten einzuhalten.

 

 

Christliche Werte: In den Rahmen unseres ganzheitlichen Erziehungs- und Bildungsauftrages gehört der religionspädagogische Schwerpunkt.

 

Diesen erfüllen wir z.B. in unserem wöchentlichen Kindergottesdienst, sowie in gemeinsamen Gesprächen im Morgenkreis. Auch unsere aktuelle Beteiligung an der Dorfgemeinschaft, z.B. Dorffeste oder Weihnachtsmarkt, tragen zum christlichen Leben bei.

 

Diakonie: Unsere Gesellschaft und Umwelt wird zunehmend mit Verarmung konfrontiert. Deshalb unterstützen wir und unsere Trägerschaft die Diakonische Arbeit, um Menschen in Not zu helfen. Wir helfen bei wichtigen Behördengängen, vermitteln Therapeuten, sammeln Kinderkleidung oder packen Lebensmittelpakete. Falls auch Sie uns unterstützen möchten oder selbst Hilfe benötigen, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an unser Pfarramt, Herrn Pfr. Peter Fuhse.

 

Elternarbeit: In unserer Einrichtung hat sie einen sehr hohen Stellenwert. Es ist uns wichtig, in ständigem Kontakt mit den Eltern zu stehen und uns über die Entwicklungsstände der Kinder auszutauschen.

 

Elterngespräche finden jährlich in der Zeit um den Geburtstag des Kindes statt. Natürlich haben die Eltern auch die Möglichkeit uns anzusprechen, zwecks zusätzlicher Gespräche.

 

Besonders freuen wir uns auf eine rege Teilnahme an Elternabenden, Bastelnachmittagen, Festen etc…….

Allgemeine Informationen erhalten Sie durch regelmäßige Elternbriefe.

 

Elternausschuss: Im Oktober jeden Jahres wird ein neuer Elternausschuss gewählt. Er hat eine beratende und unterstützende Funktion, organisiert Feste und Aktivitäten und vertritt die Elternschaft. Ohne ihn wären viele wichtige Dinge in der Kita nicht möglich.

 

 

Eingewöhnung: Die Eingewöhnung Ihres Kindes findet in Etappen statt (Berliner Modell).

In dieser, für das Kind spannenden und aufregenden Zeit, bitten wir Sie, sich die Möglichkeit einzuräumen, Ihr Kind ca. zwei Wochen zu begleiten und uns zu unterstützen. Die Zeit der Eingewöhnung richtet sich individuell nach den Bedürfnissen des Kindes.

 

 

Feste: Gehören zum Kitaalltag dazu. Es sind Höhepunkte, die von den Kindern mit wachsender Freude erwartet werden. Allerdings wäre ohne die Unterstützung der Eltern kein Fest möglich.

 

Ferien, Schließtage: Unsere Einrichtung schließt in den Sommerferien drei Wochen, sowie Weihnachten und an gesetzlichen Feiertagen. Desweiteren stehen dem Kita-Team Fortbildungstage zur Verfügung.

 

Fortbildungen: Die Erzieherinnen haben jedes Jahr die Möglichkeit an verschiedenen Fort- und Weiterbildungstagen teilzunehmen.

 

Förderverein: Unser Förderverein „Ev. Kindergarten „Unterm Regenbogen“ e.V. wurde 2010 von einer Gruppe Eltern gegründet. Mit seiner Arbeit möchte er die Kita finanziell und ideell unterstützen.

 

Freispiel: In dieser Zeit im Tagesablauf dürfen die Kinder ihre Tätigkeiten und Spielmaterialien frei wählen. Die Entscheidung über Ort und Dauer des Spiels, sowie die Wahl des Spielpartners, liegt bei dem Kind.

Hierbei werden auch verschiedene Aktivitäten durchgeführt, wie z.B. Kreativ- und Gestaltungsangebote, Bilderbuchbetrachtung, Tischspiele, Kochen, Bewegungsbaustelle usw. Diese finden in Kleingruppen in oder außerhalb des Gruppenraumes statt.

 

 

Frühstück: Unsere Einrichtung legt großen Wert auf gesunde Ernährung. Deshalb möchten wir Sie bitten, Ihrem Kind keine Süßigkeiten, Schokoriegel, o.ä. zum Frühstück mitzugeben. Desweiteren erhalten die Kinder frisch gekochten Tee und Sprudel. Dafür sammeln wir einen monatlichen Betrag ein.

Wir praktizieren das „Freie Frühstück“, d.h. die Kinder können bis 10.30 Uhr gemeinsam mit ihren Freunden frühstücken.

In der altersgemischten Gruppe findet jeden Tag ein gemeinsames Frühstück von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr statt.

 

 

Geburtstag: An diesem besonderen Tag steht das Kind im Mittelpunkt. Der Ablauf des Geburtstagsfestes wird bei allen Kindern mit gleichbleibenden und wiederkehrenden Ritualen gefeiert. Dazu gehört auch das gemeinsame Geburtstagsfrühstück, zu dem das Kind eine Kleinigkeit, wie z.B. Muffins, Brezeln, Rohkost und Dip o.ä. mitbringt.

 

 

Gruppen: In unserer Einrichtung gibt es eine Regelgruppe mit Kindern von 3 Jahren bis zum Schuleintritt – die Wölkchen -, eine geöffnete Gruppe mit Kindern von 2 Jahren bis zum Schuleintritt - die Sonnen -, sowie eine altersgemischte Gruppe mit Kindern ab zwei Jahren – die Regentröpfchen.

 

 

Hygiene: Im Kitaalltag ist das Thema Hygiene ein sehr wichtiger Punkt. Hände waschen gilt nach dem Toilettengang, sowie vor dem Essen als allgemeine Voraussetzung.

Windeln, Feuchttücher und Wundcreme werden von den Eltern mitgebracht, ebenso ausreichend Wechselkleidung.

 

 

Infos: Allgemeines aus der Kita erfahren Sie direkt an der Eingangstür (Was gibt’s Neues?, Zum gemeinsamen Frühstück gibt es…).

Über Gruppeninternes wie z.B. Geburtstage können Sie sich direkt an der jeweiligen Gruppe informieren.

 

Institutionen: Um den Kindern intensive und pädagogische Unterstützung in ihrer Entwicklung zu bieten, arbeiten wir zusätzlich mit anderen therapeutischen Institutionen, z.B. Logopäden, Ergotherapeuten und Kinderpsychologen zusammen. Gerne stehen wir Ihnen für Informationsgespräche zur Verfügung.

 

 

Jahreszeiten: Werden im Alltäglichen mit den Kindern erlebt und in Bastelangeboten, Musik, Bewegung usw. mit den Kindern und deren Ideen umgesetzt.

 

 

Kindergottesdienst: Jeweils donnerstags von 8.30 Uhr bis 9.00 Uhr findet in unserer Einrichtung ein Kindergottesdienst mit H. Pfr. Fuhse statt.

 

Krankheit/Urlaub: Bei Abwesenheit (Urlaub, Krankheit, Arztbesuche usw.) bitten wir Sie, Ihr Kind rechtzeitig in der Kita zu entschuldigen. Handelt es sich um eine ansteckende Krankheit, sind wir laut Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet, einen Aushang zu machen.

Bei Verdacht auf eine akute Erkrankung, muss Ihr Kind nach Benachrichtigung sofort in der Kita abgeholt werden.

Bei Not- oder Unfällen versuchen wir Sie schnellstens zu erreichen. Ist dies nicht möglich, wird das Kind mit dem Krankenwagen, in Begleitung einer Erzieherin, in ein Krankenhaus gebracht.

 

 

Lieblingsspielzeug: Um unseren jüngeren Kindern eine schrittweise Annäherung und Geborgenheit zu vermitteln, können sie ihr Lieblingsspielzeug, wie z.B. ein Kuscheltier oder Ähnliches mit in die Einrichtung bringen. Gerade in der Eingewöhnungsphase dient es als Sicherheit und Orientierungshilfe; später wird es oft nur als Tröster genutzt.

Desweiteren haben wir in der Kita montags immer Mitbringtag. An diesem Tag dürfen die Kinder von Zuhause ein Spielzeug mitbringen. Ausgenommen sind Waffen aller Art (Kriegsspielzeug), sowie technische Spielmaterialien (Game Boy, etc.)

 

 

Medikamente: Generell werden in der Kita keine Medikamente an die Kinder ausgegeben, ausgenommen sie sind lebensnotwendig/lebenserhaltend.

Bitte wenden Sie sich in diesem Punkt an die Kitaleitung, bzgl. einer Einverständniserklärung zur Medikamentenausgabe.

 

Mittagessen: Die „Kaltesser“ essen jeweils um 12.30 Uhr zu Mittag. Bitte geben Sie ihrem Kind hierfür ein zweites Frühstück mit und beachten Sie, um den Kindern eine ruhige Mittagszeit zu gewähren, dass von 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr keine Abholzeit ist!

Die Ganztagskinder bekommen um 12.15 Uhr ein warmes Mittagessen.

 

Morgenkreis: In den Gruppen finden Morgenkreise statt, in denen aktuelle Geschehnisse und Projekte besprochen, Bücher vorgelesen, sowie themenbezogene Fingerspiele und Lieder angeboten werden.

 

 

Öffnungszeiten: siehe Bring- und Abholzeiten

 

 

Personal: Unser Personal besteht aus pädagogischen Fachkräften in Voll- und Teilzeitbeschäftigung, sowie Reinigungskräften und einer Hauswirtschaftskraft.

 

Pädagogische Arbeit: Durch unsere vielfältige, qualifizierte, pädagogische Arbeit, möchten wir die Kinder darin unterstützen ihre eigenen Fähigkeiten zu erkennen und weiterzuentwickeln. So erwerben die Kinder einen positiven Lebensumgang und werden mit christlichen Werten vertraut.

 

 

Regeln: Kinder und Erwachsene brauchen Beziehungen, die Halt und Geborgenheit geben. Damit ein gutes Miteinander möglich ist, brauchen wir Regeln, Rituale und Abmachungen. Grenzen zu setzen gründet auf gegenseitiger Achtung, auf der Einsicht in eigene Grenzen sowie dem Respekt vor körperlichen, psychischen und seelischen Grenzen des Gegenübers. Sie geben Orientierung und Sicherheit. Sie helfen den Kindern, sich in unserer Kita zurecht zu finden.

 

Regeln gibt es natürlich auch in unserer Einrichtung, diese werden den Kindern erklärt und teilweise mit ihnen zusammen aufgestellt. Dazu gehört das An- und Abmelden an der Gruppenpinnwand, wenn sie z.B. nach draußen oder in einer anderen Gruppe spielen möchten. Es gibt auch Regeln für Eltern, z.B. sein Kind morgens persönlich in die Gruppe bringen, denn unsere Aufsichtspflicht beginnt und endet mit dem gegenseitigen Blickkontakt.

Soviel wie nötig, so wenig wie möglich!!!

 

 

Religionspädagogische Erziehung: Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist die Religionspädagogik. Mit biblischen Geschichten, Liedern und Gebeten, sowie religiösen Bilderbüchern, wollen wir den Kindern die Figuren und Geschehnisse aus der Bibel, sowie die Feste aus dem Jahreskreis näher bringen. Dies geschieht ganzheitlich mit allen Sinnen. Das heißt hören, sehen, fühlen, riechen. Im Kind werden alle Sinne angeregt und es entfaltet seine ganze Persönlichkeit. Bild, Körper und der sprachliche Ausdruck sind wesentliche Elemente der religionspädagogischen Praxis nach der Methode von Franz Kett (Religionspädagoge aus München). Nicht nur religionspädagogische Themen, sondern auch Märchen, die Elemente der Natur und die Jahreszeiten mit den einzelnen Monaten, lassen sich sehr gut anhand der Kett-Methode erzählen und gestalten.

 

Schulvorbereitung: Schulvorbereitung beginnt mit Eintritt in die Kita.

Vorbereitung auf die Schule, bedeutet Vorbereitung auf das Leben.

 

Im letzten Kita-Jahr haben die Kinder, bedingt durch ihre Entwicklung, andere Bedürfnisse. Sie brauchen neue Herausforderungen und zeigen ein differenziertes Interesse an ihrer Umwelt. In einer altershomogenen Gruppe kann auf die Bedürfnisse ganz anders eingegangen werden. Deshalb bieten wir unseren Kindern im letzten Kita-Jahr eine besondere Gruppe an, den „Maxitreff“. Dieser findet einmal in der Woche statt. Der Maxitreff ist von Eigenverantwortung und Mitverantwortung der Kinder geprägt. Die Themen planen wir gemeinsam mit den Kindern, wobei wir ihnen erklären, in jedem Jahr, so viele Wünsche wie möglich zu realisieren. Am Ende der Kita-Zeit findet eine Maxiübernachtung in der Kita statt.

 

 

Tagesablauf:

7.00 Uhr - 8.00 Uhr Frühaufstehertreff

8.00 Uhr Jeder geht in seine Gruppe.

8.00 Uhr – 12.00 Uhr Freispiel, Angebote, Frühstück, Morgenkreis

12.00 Uhr – 12.30 Uhr Abholzeit

12.15 Uhr – 13.00 Uhr Mittagessen

13.00 Uhr – 16.30 Uhr Freispiel, Mittagsruhe, Angebote, Snack

 Zum Tagesablauf kommen noch verschiedene Angebote hinzu, wie z.B. Bücherei, Musikschule, Maxitreff, Kindergottesdienst, Märchenstunde, Kochen und Backen.

 

 

Unternehmungen und / oder Ausflüge: Diese werden themenbezogen, nach Wetterlage und situationsorientiert von den Erzieherinnen geplant. Uhrzeit, Ziel und Treffpunkt entnehmen Sie frühzeitig Ihrer Elternpost sowie an der jeweiligen Gruppe.

 

Wäsche und Kleidung: Kinder haben ein natürliches Bedürfnis an Bewegung, darum ziehen Sie ihr Kind bitte spielgerecht und bequem an. Wir möchten uns viel bewegen, experimentieren und „be-greifen“. Da wir jeden Tag im Freien spielen möchten, bitten wir Sie, Ihr Kind der Jahreszeit entsprechend anzuziehen (im Sommer Kopfbedeckung ganz wichtig!). Mit Namen versehene Gummistiefel und Matschhose können Sie in der Einrichtung deponieren. Desweiteren benötigt Ihr Kind feste Hausschuhe. Bitte denken Sie auch an ausreichend Wechselwäsche, wie z.B. Strümpfe, Pullover, Hose, T-Shirt und Unterwäsche.

 

Zum Schluss: Freuen wir uns über Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und auf eine gute Zusammenarbeit. Wir sind immer für Anregungen, Fragen und Wünsche offen und für Sie da.

 

Ihr Kita-Team.

 

 

Anschrift – Kontakt:

Ev. Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“

Waldweg 2

55596 Waldböckelheim

Telefon: 06758-6578

Fax: 06758-6578

Ansprechpartner: Elisabeth Weis, Leitung

 

Träger:

Ev. Kirchengemeinde Waldböckelheim

Kirchberg 1

55596 Waldböckelheim

Telefon: 06758-234

Ansprechpartner: Pfarrer Peter Fuhse

 

 

Kindergartenkinderbeförderung zu den Kigä Waldböckelheim (Stand 2017)

 

(Boos, Oberstreit, Schloßböckelheim)

 

 

 

 

 

Allgemeines:

 

Anspruch auf Beförderung haben Kinder ab 3 Jahre für die kein Platz in einem wohnungsnahen Kindergarten zur Verfügung steht und deshalb einen Kindergarten in einer anderen Gemeinde besuchen müssen.

 

 

 

Der Anspruch auf einen Kindergartenplatz für Kinder unter 3 Jahren beinhaltet

 

keinen Anspruch auf Fahrkostenübernahme bzw. Beförderung.

 

 

 

Kindergartenkinderbeförderung:

 

Die Fahrten zu den Kigä Waldböckelheim erfolgen im Kleinbus der Fa. Werner.

 

 

 

Die Ausstellung der Mitfahrberechtigung für Kinder ab 3 Jahren erfolgt auf Antrag.

 

 

 

Aufsichtspflicht

 

 

 

Die Kreisverwaltung übernimmt als Träger der Kindergartenkinderbeförderung die Aufsichtspflicht für die Zeit während der Beförderung und somit die Verantwortung dafür, dass die Beförderung sicher und ordnungsgemäß durchgeführt wird.

 

 

 

Die Verantwortung für den Weg zwischen Bushaltestelle und Wohnung liegt bei den Eltern. Ihnen obliegt es, die Kinder zum Bus zu bringen und wieder abzuholen, die Kinder alleine den restlichen Weg zurücklegen zu lassen oder anderweitig für die Sicherheit der Kinder auf diesen Wegen zu sorgen.

 

 

 

Die Kinder erhalten über den Kindergarten einen „Kindergartenausweis“ . Bei Vorfällen jeglicher Art soll somit eine schnellstmögliche Mitteilung an Kindergarten, Kreisverwaltung und / oder Eltern erfolgen. Die Kinder sollten den Ausweis deshalb immer mit sich führen.

 

 

Bei Neumanmeldung zum Kindergarten erhalten die Eltern einen Info-Brief mit allgemeinen Regelungen.

 

 

 

Fahrzeiten (in Absprache mit der Kigaleitung):

 

 

 

Aktuell:

 

ca. 7.50 Uhr Schloßböckelheim (Schöne Aussicht)

 

ca. 7.55 Uhr Boos (Ortseingagn und Ortsmitte)

 

an ca. 8.05 Uhr Kiga Waldböckelheimos

 

 

 

ca. 8.20 Uhr Oberstreit

 

an ca. 8.30 Uhr Kiga Waldböckelheim

 

 

 

 

 

ca. 12.25 Uhr ab Kigä Waldböckelheim

 

                nach Schloßböckelheim, Boos und Oberstreit

 

                   (Fahrroute je nach Kinderzahl)

 

 

 

 

 

Anmerkung

 

Für kleine Kinder ist es nicht leicht, sicheres Verhalten zu lernen und zu beachten.  Doch die Sicherheit Ihres Kindes erfordert, diese Dinge regelmäßig zu üben oder zumindest zu besprechen. Begleiten Sie Ihr Kind regelmäßig zur Haltestelle und holen Sie es dort wieder ab. Auf dem Weg zur und von der Haltestelle können Sie täglich üben. Reden Sie mit Ihrem Kind über die erlebten Situationen, und helfen Sie den Kindern die Dinge zu begreifen, und um so sicherer wird der Bustransfer für Ihr Kind.

 

 

 

Mit einer sinnvollen Verkehrserziehung können Sie Ihren Kindern die Ängste vor der Busfahrt nehmen und das richtige Verhalten am und im Bus vermitteln.

 

 

 

Kinder im Kindergartenalter lernen viel effektiver durch praktische Übungen als durch Theorie. Daher bitten wir Sie, Ihren Kindern das richtige Verhalten durch gutes Vorbild und regelmäßiges Üben nahe zu bringen.

 

 

 

Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge

 

Kreisverwaltung KH: 0671 – 803 1640 (Herr Barthelmeh)

 

 

 

Fa. Werner:               06751 – 1399         

 

Mit den Tasten "STRG" und "+"

können Sie die Schrift vergrößern.